zum Ministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren in Baden-Württemberg
 
 
 
 
 
 
Sie sind hier: Projekte > Projekte des Monats

Gmünder Weltgarten

 
Ort       Schwäbisch Gmünd
Zielgruppen       Kinder, Jugendliche
Kategorien       Ökologisches, Soziales
 
Beschreibung des Projekts
Die Initiative Gmünder Weltgarten, angestoßen von der Bürgermentorin Christiane Biebl, möchte in den kommenden Jahren in einem breit angelegten bürgerschaftlichen Prozess und in enger Kooperation mit der Stadtverwaltung einen interkulturellen Gemeinschaftsgarten anlegen und betreiben. Dazu wurde ein Verein gegründet, der mittlerweile als gemeinnütziger eingetragener Verein registriert ist.

Nach über einem Jahr Anlaufzeit und noch rechtzeitig genug vor der Landesgartenschau 2014 ist es nun so weit: Die Initiatoren der Weltgarten-Idee  haben nicht nur an einem Konzept gefeilt, sondern haben mit der Vereinsgründung am 5. Oktober 2012 dem Vorhaben eine solide (rechtliche) Basis geschaffen. Der Gmünder Weltgarten wird dadurch zu einem lebendigen und bereichernden Bestandteil der Bürgerstadt Schwäbisch Gmünd.

Angefangen hat es mit einer Vision, die Christiane Biebl, Bürgermentorin und eine der Mitinitiatoren, aus Neuseeland mitgebracht hatte. Sie war von der dortigen Community garden Bewegung  so angetan, dass sie mit ihrer Begeisterung gleich den OB Richard Arnold angesteckt hat. So war die Stadtverwaltung von Anfang an positiv gegenüber dem Projektvorhaben eingestellt und half mit, ein geeignetes Grundstück zu finden.

Rucksackgärten - Vorboten zur Landesgartenschau
Ein wichtiger Baustein zur Realisierung des Gmünder Weltgarten Projektes werden die Mobilen Gärten sein, sog. Rucksackgärten.

Im Rahmen des Tags der Kulturen am 10. November 2012 konnten sich Gruppen und Initiativen kundig machen und sich zum Mitmachen anstecken lassen. Angesprochen sind insbesondere auch Migrantengruppen und –vereine, die mit den bepflanzten Bigbags auch ihre „Heimatgärten“ gestalten können. Die Idee dahinter: Im Frühjahr 2013 entstehen viele kreativ bepflanzte Rucksack-Gärten als Vorboten zur Landesgartenschau, die dann in der Innenstadt zu bestaunen sind. Sie sind Ausdruck des bürgerschaftlichen und kulturellen Reichtums in Schwäbisch Gmünd und der Teilhabe auch der Migranten-Bevölkerung an der Landesgartenschau 2012.
 
Erfahrungen mit dem Projekt
Mit der Projektidee wurde schon eine  tolle Dynamik ausgelöst. Es eignet sich hervorragend, um eine Vielzahl von Kooperationspartner zusammenzuführen. Es fühlen sich von der Idee ganz viele Menschen angesprochen, mit vielfältigen Kompetenzen, die beim Aufbau des Weltgartens gebraucht werden. Für die Stadt entwickelt sich der Weltgarten, in Verbindung mit den Rucksackgärten zu einem prestigeträchtigen Werbeprojekt auf dem Weg zur Landesgartenschau. Es ist vor allem ein Beteiligungsprojekt, um viele Gruppierungen bürgerschaftlich einzubinden.
Weitere Informationen
Projektmappe downloaden
www.gmuender-weltgarten.de
Ansprechpartner
Christiane Bieble
Telefon: 07171 / 9226070
christiane.biebl@web.de
 
 
 
Schriftgröße ändern A A A
 
 
 
 
 
 
 
Baden-Württemberg Stiftung